Die Aggregierte Fussball-Weltrangliste 26.11.2007 + Fazit zur EM-Quali 2008 + Ausblick auf WM-Quali 2010


Stand 11.12.2007 (Die Brasilianische Rangliste Chance de Gol ist zusätzlich miteinbezogen worden, mit dem Stand vom 1.12.2007; die übrigen Ranglisten wurden mit dem Ziel der Vergleichbarkeit identisch gelassen, zu vorher)

 (Roon, AQB und die neu hinzugekommene Rangliste Rsoccer berücksichtigen alle Spiele bis einschließlich 26.11.07. Elo, und IntMark berücksichtigen alle Spiele bis einschließlich 24.11.07. Fifa berücksichtigt alle Spiele bis einschließlich 21.11.07. Mondfoot berücksichtigt alle Spiele bis einschließlich 16.11.07)

 

Auf die Ranglisten Rsoccer und Mondfoot bin ich aufmerksam gemacht worden.

 

Rsoccer bildet die Stärke der Nationalmannschaften des verflossenen Moments ab: Nur die Ergebnisse des letzten Jahres fließen ein.

 

Mondfoot ist eine französischsprachige Rangliste, die die Stärke der Nationalmannschaften insgesamt recht gut abbildet.

 

Chance de Gol ist eine brasilianische Rangliste, die die Spiele der letzten vier Jahre berücksichtigt.

 

Der Ausblick auf WM-Quali 2010 ist entsprechend ergänzt und aktualisiert worden.

(Für einen Vergleich zum Stand vor Einbindung von Chance de Gol siehe: aggr_ranking_26_11_7)

                                            min: -42 -34
                                            max: 40 37
  Name-Fifa FIFA-Rang   Elo-Rang   Roon-Rang   IntMark   AQB   Summe   Rsoccer   Mondfoot   Chance de Gol   Gesamtsum   Abstand gegenüber 2005 gegenüber 2006
1 Brasilien 2   1   1   1   1   6   6   1   1   14   18 0 1
2 Argentinien 1   3   2   3   2   11   9   10   2   32   5 2 2
3 Spanien 4   5   7   6   4   26   2   2   7   37   1 3 4
4 Italien 3   2   4   2   3   14   5   8   11   38   2 7 -3
5 Tschechische Republik 6   7   3   5   8   29   1   5   5   40   3 -2 5
6 Deutschland 5   7   9   7   5   33   3   4   3   43   5 3 3
7 Frankreich 7   4   5   4   6   26   13   3   6   48   27 0 -4
8 Rumänien 13   10   6   10   10   49   7   15   4   75   7 16 7
9 Kroatien 10   11   8   8   7   44   11   18   9   82   9 5 9
10 Niederlande 9   6   11   14   11   51   24   6   10   91   7 -8 -4
11 England 12   9   10   11   12   54   27   9   8   98   11 -6 -6
12 Portugal 8   13   18   18   13   70   20   7   12   109   23 -4 -4
13 Griechenland 11   16   13   15   14   69   4   24   35   132   13 5 15
14 Kolumbien 17   15   14   12   9   67   8   46   24   145   15 12 10
15 Mexiko 15   12   16   13   21   77   43   20   20   160   1 -5 1
16 Türkei 16   17   20   20   26   99   17   27   18   161   13 0 4
17 Bulgarien 18   25   17   23   19   102   12   38   22   174   14 30 21
18 Paraguay 21   14   12   9   16   72   32   65   19   188   5 12 8
19 Uruguay 27   19   15   16   15   92   44   41   16   193   5 1 -6
20 Dänemark 31   19   33   26   29   138   34   12   14   198   3 -3 -9
21 USA 19   28   26   27   22   122   30   16   33   201   9 -8 6
22 Schweden 24   22   28   17   35   126   19   39   26   210   1 -10 -8
23 Norwegen 28   31   22   24   36   141   10   37   23   211   2 2 18
24 Polen 23   26   24   19   32   124   33   22   34   213   3 -3 6
25 Japan 33   28   19   33   20   133   29   14   40   216   9 -3 11
26 Republik Irland 35   32   21   32   28   148   21   25   31   225   7 -11 -1
27 Russland 22   24   23   21   25   115   38   49   30   232   18 2 4
28 Schottland 14   33   25   22   23   117   16   80   37   250   0 36 14
29 Marokko 39   40   35   55   33   202   14   21   13   250   11 10 18
30 Israel 26   37   29   28   30   150   25   44   42   261   6 11 10
31 Schweiz 44   18   34   25   37   158   47   35   27   267   4 4 -19
32 Iran 40   23   30   40   17   150   45   11   65   271   5 -13 5
33 Ghana 43   27   36   35   18   159   15   81   21   276   1 39 0
34 Nigeria 20   30   38   54   24   166   51   19   41   277   16 -2 -15
35 Ukraine 29   39   37   34   40   179   53   29   32   293   2 -12 -14
36 Elfenbeinküste 37   21   31   31   31   151   93   34   17   295   12 1 -14
37 Senegal 38   57   46   67   39   247   22   23   15   307   7 9 7
38 Serbien 30   35   27   30   49   171   36   71   36   314   6 -7 -4
39 Australien 48   36   32   42   34   192   48   36   44   320   11 3 -16
40 Ägypten 41   41   52   61   41   236   54   13   28   331   11 -7 -8
41 Chile 45   38   39   29   27   178   52   63   49   342   12 9 -2
42 Saudiarabien 57   42   47   45   44   235   55   17   47   354   4 9 26
43 Finnland 36   43   44   39   48   210   28   66   54   358   6 0 12
44 Venezuela 62   44   40   37   42   225   35   56   48   364   9 15 16
45 Slowakei 50   49   41   38   50   228   57   59   29   373   7 0 0
46 Tunesien 47   48   54   69   43   261   50   31   38   380   1 -6 -3
47 Korea Republik 42   47   50   52   46   237   58   28   58   381   2 -3 1
48 Guinea 33   55   55   76   53   272   39   47   25   383   11 36 2
49 Wales 58   56   43   44   45   246   23   79   46   394   6 17 7
50 Honduras 54   46   42   48   47   237   60   58   45   400   7 -14 -15
51 Kamerun 24   34   48   66   38   210   125   33   39   407   17 -23 -34
52 Belgien 49   52   51   49   57   258   46   57   63   424   28 -14 -6
53 Mali 46   59   70   84   51   310   73   26   43   452   21 26 21
54 Peru 63   53   64   43   52   275   69   60   69   473   14 1 -5
55 Nordirland 32   67   53   41   56   249   40   145   53   487   9 40 22
56 Irak 70   51   61   46   63   291   84   45   76   496   1 18 23
57 Costa Rica 69   50   56   53   54   282   83   77   55   497   10 -23 -5
58 Ecuador 56   45   49   36   60   246   85   124   52   507   7 -31 -29
59 Litauen 61   65   45   47   55   273   37   144   60   514   17 22 14
60 Kanada 55   54   57   60   59   285   77   119   50   531   0 9 -3
61 Sambia 68   63   74   95   62   362   59   30   80   531   22 12 15
62 Moldawien 53   87   60   70   76   346   18   115   74   553   15 40 29
63 Ungarn 52   69   68   62   61   312   31   154   71   568   6 -6 0
64 Belarus 60   73   58   59   69   319   49   139   67   574   1 -8 1
65 EJR Mazedonien 59   75   62   50   58   304   63   147   61   575   1 20 2
66 Usbekistan 64   61   59   73   79   336   108   40   92   576   14 2 -2
67 Haiti 66   71   73   88   65   363   87   62   78   590   2 24 37
68 Angola 73   72   87   78   75   385   102   54   51   592   3 8 -14
69 Georgien 77   78   65   57   67   344   56   131   64   595   2 19 13
70 Südafrika 77   82   78   85   77   399   68   51   79   597   5 -16 16
71 China VR 85   62   67   74   72   360   96   42   104   602   1 -18 -5
72 Oman 76   70   90   83   66   385   88   32   98   603   5 -9 -1
73 Österreich 91   60   63   51   71   336   70   140   62   608   4 -21 -20
74 Panama 66   65   69   64   70   334   86   122   70   612   1 -9 10
75 Zypern 65   79   71   65   68   348   26   151   88   613   18 24 21
76 Slowenien 83   77   66   68   73   367   61   130   73   631   7 -27 -18
77 Bosnien-Herzegowina 51   76   75   58   82   342   75   132   89   638   6 -19 -26
78 Simbabwe 87   90   98   98   87   460   82   43   59   644   12 -17 -3
79 Syrien 109   80   85   86   81   441   72   75   68   656   5 21 19
80 Togo 72   101   81   99   84   437   80   69   75   661   18 -18 -2
81 Jamaika 98   67   79   82   78   404   110   74   91   679   4 -33 -22
82 Sudan 105   99   99   107   86   496   41   89   57   683   5 22 29
83 Bolivien 106   73   76   56   74   385   99   120   84   688   17 -13 -14
84 Kongo DR 80   91   101   100   90   462   117   70   56   705   9 6 -4
85 Albanien 82   93   80   72   89   416   67   148   83   714   2 -8 -13
86 Lettland 88   91   77   63   108   427   66   142   81   716   17 -6 -5
87 Kuba 70   85   89   102   85   431   134   68   100   733   4 -9 -2
88 Algerien 81   103   97   110   99   490   76   94   77   737   11 4 9
89 Libyen 95   89   88   97   95   464   100   112   72   748   4 -14 1
90 Neuseeland 95   64   94   125   64   442   95   82   133   752   1 3 -1
91 Uganda 94   102   105   109   101   511   91   61   90   753   1 #NV 11
92 Benin 97   113   96   106   117   529   62   97   66   754   2 #NV #NV
93 Katar 86   88   107   90   102   473   116   50   117   756   2 -11 -23
94 Jordanien 122   86   102   91   104   505   106   48   99   758   1 -27 -2
95 Guatemala 104   81   82   77   92   436   118   103   102   759   2 -24 -34
96 Trinidad und Tobago 83   84   83   80   96   426   123   118   94   761   3 -13 -34
97 Kongo 92   100   104   112   88   496   71   88   109   764   8 6 8
98 Kuwait 121   94   91   89   93   488   81   100   103   772   14 -11 2
99 Armenien 90   104   93   75   109   471   90   128   97   786   1,2 6 0
100 Guadeloupe #NV   95   86   113   103   496,25   #NV   #NV   95   787,2   0,8 #NV #NV
101 Gabun 106   97   92   104   98   497   78   117   96   788   8 -3 0
102 Bahrain 101   96   106   94   107   504   113   64   115   796   6 -42 -8
103 Korea DVR 117   82   103   93   94   489   129   73   111   802   6 -14 -20
104 Thailand 113   105   110   108   105   541   94   52   121   808   3 5 5
105 Island 89   106   113   87   112   507   98   98   108   811   1 -19 -12
106 Vereinigte Arabische Emirate 99   97   100   92   100   488   109   101   114   812   3 -12 -19
107 Kenia 100   118   118   117   113   566   89   53   107   815   17 -11 -1
108 Mosambik 75   116   114   115   115   535   64   72   161   832   8 #NV #NV
109 Montenegro 172   58   72   71   83   456   74   149   161   840   15 #NV #NV
110 Estland 128   109   84   79   111   511   114   125   105   855   34 -13 -22
  Kasachstan 110   117   95   81   121   524   101   158   106   889   37 0 -1
  Libanon 137   123   123   114   121   618   107   91   110   926   21 #NV #NV
  Burkina Faso 113   115   125   121   121   595   133   126   93   947   5 -12 -18
  Kap Verde 112   131   138   131   121   633   114   92   113   952   0 -7 -7
  Aserbaidschan 118   122   115   96   118   569   111   156   116   952   1 -9 -12
  St. Vincent und die Grenadinen 77   128   126   145   121   597   149   83   124   953   2 #NV #NV
  Singapur 130   114   111   111   120   586   121   136   112   955   19 -9 -9
  Barbados 124   133   130   151   121   659   131   55   129   974   6 #NV #NV
  Namibia 115   139   121   122   121   618   119   157   86   980   15 #NV #NV
  El Salvador 141   112   117   101   121   592   127   153   123   995   17 #NV #NV
  Indonesien 134   137   156   133   121   681   128   67   136   1012   7 -11 -9
  Äthiopien 108   121   129   124   119   601   143   114   161   1019   13 #NV #NV
  St. Kitts und Nevis 159   150   151   163   121   744   69   76   143   1032   1 #NV #NV
  Liechtenstein 123   167   127   103   121   641   103   170   119   1033   95 -11 -11
  Luxemburg 152   183   133   123   121   712   97   197   122   1128   4 -10 -8
  Indien 145   157   159   155   121   737   112   141   142   1132   91 -12 -11
  Pakistan 166   192   186   176   121   841   125   107   150   1223   9 -10 -11
  Andorra 174   180   158   129   121   762   144   188   138   1232   97 -16 -14
  San Marino 197   195   180   161   121   854   131   198   146   1329   44 -13 -11
  Turks- und Caicos-Inseln 181   214   207   197   121   920   114   178   161   1373   28 -11 #NV
  Philippinen 179   210   204   192   121   906   154   180   161   1401   115 -13 -12
  Guam 201   225   234   208   121   989   160   206   161   1516   12 -12 -12
  Amerikanisch-Samoa 201   228   237   216   121   1003   160   204   161   1528   -1528 -12 -12

Unterschiede durch Chance de Gol (brasilianisch):

 

Griechenland runter von 2a nach 2b.

 

Schottland, Israel und Iran runter von 2c nach 3a.

 

Ghana rauf von 3b nach 3a.

 

Elfenbeinküste rauf von 3c nach 3b.

 

Ägypten rauf nach 3c - dafür Chile runter nach 4a.

 

Kanada rauf von 4c nach 4b und verdrängt Sambia aus den Top-60.

 

Rauf con 5a nach 4c: Angola, Österreich und Panama - (Zypern fast runter).

 

Simbabwe, Syrien und Togo rauf von 5b nach 5a.

 

Neuseeland, Kuba und Katar runter von 5b nach 5c.

 

Dafür Kongo DR rauf von 5c nach 5b.

 

Namibia rauf von 6b nach 6a; Äthiopien runter.

 

Innerhalb der Klasse 6b schiebt sich das kleine Luxemburg wieder ganz knapp vor Indien.

 

 

 

Vor der Einbindung von Chance de Gol waren bereits folgende Entwicklungen zu verzeichnen:

Veränderungen gegenüber dem 24.10.2007 (ohne Rsoccer und Mondfoot):

 

Brasilien (obwohl nur Rang 6 bei Rsoccer) und obwohl auswärts in Peru nur zu einem Unentschieden gekommen, bleibt in der Aggregierten Fussball-Weltrangliste auf Rang 1 und bildet wieder eine eigene Klasse 1a. Argentinien steigt ab von Klasse 1a in die Klasse 1b-c und wird zusätzlich von den in Schottland (sowie gegen die Färöer-Inseln) siegreichen Italienern überholt. Für Argentinien schlägt lediglich ein Pflichtsieg gegen Bolivien zu Buche. Dem steht eine Niederlage in Kolumbien gegenüber.

 

Die Klassen 1b und 1c verschmelzen zur Klasse 1b-c.

Tschechien (Siegreich gegen Slowakei und bei den heimstarken Zyprioten und entscheidet gegenwärtig das Kopf an Kopf Rennen mit Spanien um Platz 1 bei Rsoccer wieder für sich) und Spanien (Siegreich gegen die zuvor auf Rang 20 stehenden Schweden und die gerade gegen starke Mannschaften immer wieder gefährlichen Nordiren) gelingt der Aufstieg in die Klasse 1b-c von der Klasse 2a.

Spanien und Tschechien überholen zudem Vize-Weltmeister Frankreich und WM-Dritten Deutschland und rücken auf den vierten und fünften Platz vor.

Der Abstand zwischen Klasse 1b-c und 2a beträgt gewaltige 29 Ränge.

 

Die Niederlande steigen ab in die Klasse 2a. Trotz der Niederlage in Weißrussland kommen die Niederlande jedoch in den ungeliebten Topf 1 für die Auslosung der EM-Final-Gruppen zusammen mit den Gastgebern Schweiz und Österreich.

Den Deutschen hat ein eventuelles Taktieren ebenfalls nichts genutzt, denn sie landen ebenfalls nicht in dem erhofften Topf 2 (zusammen mit Italien) sondern in Topf 3 (und gehen somit immerhin den wiedererstarkten Spaniern aus dem Weg).

 

Kroatien, Rumänien und England verbleiben in der Klasse 2a. Portugal steigt auf von 2b nach 2a.

Griechenland (Sieg gegen Malta und derzeit bei Rsoccer, wo der Europameisterschaftstitel überhaupt nicht mehr in die Wertung einfliesst, derzeit auf Rang 4!) überspringt sogar eine Klasse und steigt auf von Klasse 2c in die Klasse 2a.

 

Kolumbien, mit zwei Heimsiegen gegen Venezuela und Argentinien zurzeit sehr erfolgreich in der südamerikanischen Qualifikation zur WM2010, steigt von der Klasse 2c in die Klasse 2b auf.

 

Russland (verhängnisvolle jedoch nicht vollkommen unerwartete Niederlage in Israel, dann jedoch Qualifikation durch denkbar knappen Sieg in Andorra und Schützenhilfe Kroatiens) und alle drei Skandinavier (erst alle unterlegen in Nordirland, in Spanien bzw. gegen die Türkei, dann alle siegreich gegen Island, Lettland bzw. auf Malta) können sich in der Klasse 2c halten.

 

Schottland bleibt in der Klasse von 2c, obwohl bei Mondfoot Schottland nur Rang 80 bekleidet. Da entsteht schon der Verdacht, dass in der französischsprachigen Rangliste Mondfoot die zwei Niederlagen Frankreichs gegen Schottland nicht oder nicht voll in die Wertung eingingen. Da der Iran bei Rsoccer wegen weiterhin langer Spielfreiheit leicht abgewertet wird, hält Schottland den Anschluss an die Klasse 2c.

 

Die Türkei steigt nach seinem sensationellen Sieg in Norwegen auf von der Klasse 3a in die Klasse 2c und verbessert sich von Rang 31 auf Rang 16. In der Aggregierten Fussball-Weltrangliste kann die Türkei den Rang 16 stabilisieren durch seinen Sieg gegen Bosnien, der die kaum noch für möglich gehaltene Qualifikation statt der direkten Konkurrenz aus Norwegen ermöglicht.

 

Paraguay steigt nicht nur von der Klasse 3a in die Klasse 2c auf, sondern rangiert bei IntMark jetzt sogar unter den Top-Ten, denn mit dem Auswärtssieg in Chile steht Paraguay jetzt sogar an der Spitze der südamerikanischen Qualifikation zur WM2010.

 

USA (Sieg in Südafrika), Japan, Polen, Irland (nur unentschieden in Wales, aber dank der in den letzten 12 Monaten nicht soo schlechten Ergebnisse bei Rsoccer immerhin auf Rang 21) und Iran ebenfalls rauf von 3a nach 2c.

 

Bulgarien (Siege gegen Rumänien und in Slowenien) steigt sogar um zwei Klassen auf: von 3b nach 2c.

 

Israel steigt durch seine Heimsiege gegen Russland und Mazedonien sensationelle drei Klassen von der Klasse 3c in die Klasse 2c auf.

 

Die Schweiz verbleibt trotz einer Heimniederlage gegen Nigeria in der Klasse 3a.

 

Die Ukraine lässt sich jetzt komplett gehen und verliert sogar sang und klanglos in Litauen: Da hilft das Heimunentschieden gegen Frankreich auch nur noch wenig: Eine Klasse runter von 3a nach 3b.

 

Noch schlimmer trifft es die Elfenbeinküste: sogar zwei Klassen runter von 3a nach 3c. Nach der Niederlage gegen Angola (zuvor in der Aggregierten Fussball-Weltrangliste nur noch auf Rang 75) auf neutralem Boden ist die Elfenbeinküste bei Rsoccer sogar auf Rang 122 abgerutscht, hat sich dann allerdings durch einen Sieg im asiatischen Katar wieder auf Rang 93 erholt. Die Elfenbeinküste hat in diesem Jahr insgesamt nicht so überragende Ergebnisse aufzuweisen.

Das relativiert doch den Sieg Österreichs gegen die Elfenbeinküste zusätzlich.

 

Marokko (Unentschieden in Frankreich errungen und Sieg gegen die Senegalesen, die kurzzeitig in der Aggregierten Fussball-Weltrangliste beste Afrikanische Mannschaft waren) drei Stufen rauf von Klasse 4a nach 3a.

 

Nigeria gelingt trotz einer Niederlage gegen Australien durch einen Sieg in der Schweiz der Aufstieg von der Klasse 3b in die Klasse 3a.

 

Serbien (nur Heimunentschieden gegen Polen und äußerst knapper Sieg gegen Kasachstan, das noch hinter dem 109. Platz rangierte)und Chile (verheerende Heimniederlage gegen Paraguay) runter von 3b nach 3c.

 

Australien (Sieg über Nigeria auf neutralem Boden) und Senegal (Sieg über Mali auf neutralem Boden, dann jedoch Niederlage gegen Marokko, ebenfalls auf neutralem Boden) rauf von 4a nach 3c.

 

Saudi Arabien steigt nach 4 Freundschaftsspielen (Sieg gegen Namibia, Sieg gegen Estland, dann Niederlage gegen Libyen und durch eine Niederlage in Ägypten neigt sich die Waage ins Negative) ab von der Klasse 3c in die Klasse 4a.

 

Der Asienmeister Irak leistet sich ein Unentschieden gegen das bisher hinter San Marino in der letzten Klasse 6c rangierende Pakistan. Für das Vorankommen zur nächsten Runde in der asiatischen Qualifikation zur WM2010 reichte dies. Die Klasse 4a konnte der Irak dadurch jedoch nicht halten.

Peru (in der südamerikanischen Qualifikation zur WM2010 hingegen mit lediglich 2 Punkten aus 4 Spielen schon hoffnungslos abgeschlagen) ebenfalls runter von 4a nach 4b.

 

Kanada und profitiert nicht von der Einbindung der Ranglisten Rsoccer und Mondfoot und ist außerdem noch unterlegen in Südafrika: Gleich zwei Klassen runter von 4a nach 4c.

 

Ungarn steigt durch seine Niederlage in Moldawien ebenfalls zwei Klasse ab von 4a nach 4c.

 

Tunesien (Sieg gegen Namibia und Unentschieden beim EM-Gastgeber Österreich), Wales (Unentschieden erstritten gegen Irland und in Deutschland), Belgien und Guinea hingegen rauf von 4b nach 4a.

 

Sambia rauf von 4c nach 4b.

 

Litauen zwei Klassen rauf von 5a nach 4b.

 

Bosnien, Panama, Slowenien und Österreich runter von 4c nach 5a.

Albanien (Heimniederlage gegen Weißrussland) und Bolivien sogar 2 Klassen runter von 4c nach 5b.

 

Moldawien (schon wieder!!) rauf von 5a nach 4c.

Belarus nach dem Absturz durch eine Niederlage gegen Luxemburg jetzt rauf sogar von 5b nach 4c, durch Siege in Albanien und gegen die Niederlande.

Südafrika gelingt ebenfalls der Aufstieg von 5b nach 4c durch einen Sieg gegen Kanada (zuvor 29 Ränge vor Südafrika, jetzt nur noch 8) und trotz einer Niederlage gegen USA (zuvor 55 Ränge vor Südafrika).

 

Guatemala runter von 5a nach 5c nach zwei Niederlagen gegen Honduras und auf Jamaika.

 

Trinidad, Armenien und Vereinigte Arabische Emirate runter von 5b nach 5c.

 

Syrien, Simbabwe, Togo, Neuseeland, Sudan rauf von 5c nach 5b.

 

Mosambik höchster Neueinsteiger auf Rang 97 in Klasse 5c.

 

Thailand, Libyen rauf von 6a nach 5c. Kenia nach zwei Unentschieden im Oman ebenfalls rauf von 6a nach 5c.

 

Barbados, Libanon und Saint Vincent (alle herausragend in den neuen Ranglisten Rsoccer und Mondfoot, klopften jedoch auch schon vorher an) starteten am 19.11.2007 in Klasse 6a. Barbados ist inzwischen jedoch bei Rsoccer von Rang 112 auf Rang 131 abgestürzt, ist aber in Klasse 6a verblieben.

 

El Salvador runter von 6a nach 6b.

 

Kap Verde, Singapur, Burkina Faso und Äthiopien rauf von 6b nach 6a.

 

Saint Kitts (bei Mondfoot Rang 76) steigt lediglich in Klasse 6b ein. Mal sehen welche Rolle die verschiedenen kleinen Antillen-Inseln in der Quali zur WM2010 spielen können. Guadeloupe, bis ins Halbfinale des 2007 CONCACAF Gold Cup vorgestoßen, darf als nicht-Fifa Mitglied leider nicht mitmachen.

 

Pakistan rauf von 6c nach 6b und überholt sogar Andorra, das im Heimspiel gegen Estland die beste und zugleich vorletzte Chance, endlich in der laufenden EM-Quali zu punkten, verpasst hat.

 

Indien überholt innerhalb der Klasse 6b Luxemburg. Beide bevölkerungsreichen Länder Südasiens, Indien und Pakistan, sind zwar in der ersten Runde der Asiatischen Qualifikation zur WM2010 bereits ausgeschieden, haben jedoch im Rückspiel ein (für den jeweilig erfolgreicheren Opponenten irrelevantes) Achtungs-Unentschieden erreicht.

 

Die Philippinen (mit über 90 Millionen Einwohnern) fallen innerhalb der Klasse 6c sogar noch hinter das groteskeste Fifa-Mitglied Turks- und Caicos-Inseln zurück. Wie bei Gibraltar handelt es sich um ein Britisches Überseegebiet. Geographisch und vor allem von der Bevölkerungszusammensetzung (überwiegend ehemalige Sklaven aus Afrika) gehört es zu den Bahamas.

 

 

 

Nun, da die EM-Quali2008 mit dem knappen Sieg Serbiens gegen Kasachstan am 24.11.2007 endgültig zu Ende ist, kann man schon einmal dazu ein Fazit ziehen:

 

Trotz vieler überraschender Einzelergebnisse haben sich in den meisten Gruppen letztendlich doch die Favoriten durchgesetzt.

 

In Gruppe A haben sich die aus Topf eins und zwei zugelosten und auch in der Aggregierten Fussball-Weltrangliste zu Begin der EM-Quali am höchsten stehenden Mannschaften (siehe Stand vor Begin der EM-Qualifikation) durchgesetzt: Portugal und Polen. Und das obwohl es gleich zu Anfang für Polen mit einer Heimniederlage gegen Finnland losging. Polen erreichte gegen Finnland nur 1:4 Punkte und auch Portugal erreichte gegen Finnland nur 2:2 Punkte. Es war jedoch auch nicht so, dass die beiden Favoriten wenigstens gegen die ganz Kleinen in der Gruppe souverän auftrumpften: Polen verlor in Armenien und Portugal kam dort ebenfalls nur zu einem Unentschieden. Es war aber eben so, dass Finnland sogar in Aserbaidschan verloren hat.

 

Wenn in der Quali zur WM statt 7er Gruppen (und einer 8er Gruppe), wie bei der EM-Quali) nur 6er Gruppen (und eine 5er Gruppe) ausgespielt werden, müssen die Favoriten noch viel mehr aufpassen:

Ein Lapsus kann nicht mehr über die vielen Spiele ausgeglichen werden!

Zum Beispiel: Wenn in der EM-Quali-Gruppe A Aserbaidschan und Belgien nicht dabei gewesen wäre, hätte die Tabelle so ausgesehen:

Finnland 17 Punkte

Polen 16

Portugal 15

Serbien 15

Armenien 9

Kasachstan 6

 

Dann wäre Portugal draußen und Finnland sicher qualifiziert.

 

Finnland war die positivste Überraschung der EM-Quali: Als einzige fünftstärkste Mannschaft einer EM-Quali-Gruppe hielt es sich selbst bis zum Schluß im Rennen um die Qualifikation.

 

Leider wurde dieser Leistungsschub am Ende doch kaum belohnt - nur in der besseren Setzgruppe für die WM-Quali 2010: Diesmal Topf 3, statt 5.

 

Auch Schottland wurde nicht für seine großartige Rolle in Gruppe B belohnt. Als Gruppenvierter hat es die hochgehandelten Ukrainer (damals auf Rang 21) hinter sich gelassen und hat den Vize-Weltmeister Frankreich zweimal geschlagen.

Wegen einer Niederlage in Georgien kurz vor Schluss ist Schottland letztlich ausgeschieden.

 

Die Türkei (vor Griechenland Favorit in der Gruppe C) schien (trotz eines Sieges in Griechenland) am Ende an Norwegen zu scheitern, hat sich dann jedoch (dann unerwartet) durchgesetzt.

 

Irland konnte den beiden Favoriten in Gruppe D jeweils nur einen Punkt abtrotzen, was für den dritten Platz reichte jedoch keinesfalls für mehr. Dass gegen Zypern ebenfalls nur 1:4 Punkte erzielt wurden, war für Irland peinlich. Fast (es fehlten nur wenige Sekunden) hätte San Marino sogar gegen Irland (zum ersten mal in einem Pflichtspiel) gepunktet.

 

Neben San Marino blieben nur Andorra (bei der Quali zur WM 2006 noch mit stolzen 5 Punkten geglänzt) und Färöer (bei der Quali zur WM 2006 mit nur 1 Punkt vor San Marino und Luxemburg Drittletzter) bei der Quali zur EM08 ohne Punkt.

 

In der für England erwartet schweren Gruppe E ist England als (einziger, vielleicht neben Dänemark) Favorit an den ebenfalls wenig überzeugenden Russen gescheitert und natürlich an den überragend starken Kroaten.

 

In der Gruppe F haben die on Top gesetzten Mannschaften Schweden und Spanien sich durchgesetzt. Die Dänen, auf Grund ihrer Ranglistenplatzierung sogar vor Schweden favorisiert, haben in jeder Beziehung enttäuscht, auch was das fair-play angeht.

 

Dagegen haben die Nordiren (Ranglisten Vierter der Gruppe F, aber nur im Topf 6 gesetzt!) den drei Top-Teams das Leben sehr schwer gemacht.

Vor allem David Healy hat als Torschützenkönig der gesamten Quali zur EM 2008 und als bester Torschütze einer EM-Quali überhaupt begeistert.

Und er hat die Tore nicht etwa gegen die letzten Fussball-Zwerge, wie San Marino gemacht, sondern:

Mit einem Dreierpack Spanien fast im Alleingang besiegt.

Gegen Lettland das einige Tor der Partie erzielt.

In Liechtenstein einen lupenreinen Hattrick erzielt.

Mit einem Doppelpack Schweden fast im Alleingang besiegt.

Gegen Liechtenstein 2 der 3 nordirischen Tore geschossen.

In Island einen Elfmeter verwandelt und wäre einer seiner Kollegen nicht auch so treffsicher gewesen (leider aufs eigene Tor) hätte Irland hier wenigstens einen Punkt errungen.

Gegen Dänemark das spielentscheidende Tor erzielt.

 

Wäre in der Gruppe F Island, das nur gegen Nordirland gewinnen konnte - und das auch noch zwei mal, nicht dabei gewesen, hätte die Tabelle so ausgesehen:

 

Pl.       Verein                        Pkte.   ohne Island

1          Spanien          28       24

2          Schweden       26       20

3          Nordirland     20       20

4          Dänemark      20       14

5          Lettland          12       12

6          Island  8         

7          Liechtenstein            7          3

Und Nordirland hätte sich durch den Vorteil im direkten Vergleich statt Schweden qualifiziert.

 

In der Gruppe G haben sich die Favoriten durchgesetzt.

 

 

 

 

Eigentlich ist es ja noch zu früh jetzt die Gruppen für die WM2010 auszulosen, denn die Stärkeverhältnisse können sich zum Beispiel durch die anstehende EM-Hauptrunde ja noch verschieben.

 

Andererseits ist es natürlich (gerade für die Anhänger von Mannschaften, die knapp ausgeschieden sind) interessant, ein neues Ziel vor Augen zu haben.

 

Bei den Setzgruppen hätte es an Hand der Aggregierten Fussball-Weltrangliste einige Änderungen gegeben:

 

Diese Trends haben sich durch die zusätzliche Einbindung von Chance de Gol meist sogar noch verstärkt!

 

In Topf 1 sollten demnach Rumänien und England statt Portugal und Griechenland sein. Vor allem Griechenland kann mit den anderen drei Mannschaften nicht mithalten und ist durch die Miteinbeziehung von Chance de Gol in die Klasse 2b zurückgefallen. Der Abstand zwischen den Rumänen (erste in der Klasse 2a) und den Griechen (Klasse 2b) beträgt insgesamt (über 8 Ranglisten) 57 Ranglistenplätze Differenz.

 

In Topf 2 sollten Dänemark, Norwegen und Irland statt Russland, Schottland und Israel zu finden sein.

 

In Topf 3 sollten Slowakei und Wales statt Belgien und Nordirland (waren die starken Auftritte in der EM-Quali 2008 vielleicht nur ein Strohfeuer?) sein..

 

In Topf 4 sollte Georgien statt Bosnien gesetzt sein.

Und durch Chance de Gol hat Österreich (Sensation!!) knapp Zypern überholt.

 

In Topf 5 sollten vor allem Montenegro, aber auch Estland Kasachstan und Aserbaidschan ersetzen.

 

 

Zum Teil gleicht das Glück solche "Ungerechtigkeiten" aus: Zum Beispiel in der Gruppe 3 wird aus Topf 3 Nordirland, das eigentlich in Topf 4 sein sollte, zugelost. Dafür wird aus Topf 4 die Slowakei zugelost, die eigentlich in Topf 3 sein sollte.

Vergleichbar: In Gruppe 9 wird aus Topf 2 Schottland, das eigentlich in Topf 3 sein sollte, zugelost. Dafür wird aus Topf 3 Norwegen zugelost, das eigentlich in Topf 2 sein sollte.

 

Zum Teil gleicht das Glück dies jedoch nicht aus:

In Gruppe 5 ist aus Topf 3 Belgien zugelost worden (eigentlich nur Topf 4) und aus Topf 4 ist Bosnien zugelost worden (eigentlich nur Topf 5).

Somit ist die Gruppe 5 auch die insgesamt schwächste Gruppe. Spanien sollte die Gruppe anführen können oder wenigstens die Relegationsspiele erreichen.

 

Da aus jeder Gruppe die ersten Beiden die Chance haben weiterzukommen, ist das wichtigste Kriterium für die Beurteilung der Gruppen: "Wie stark ist der Drittstärkste der jeweiligen Gruppe", denn der Drittstärkste bleibt eventuell zu Hause oder macht einem der Beiden in der Rangliste Stärkeren den Platz bei der WM streitig:

 

 

Demnach ist die schwerste Gruppe die Gruppe 1 (wieder die beiden Skandinavier Schweden und Dänemark mit einer Iberischen Mannschaft, diesmal Portugal, statt wie bei der EM-Quali 2008 Spanien.

 

Gruppe 1

Pl.       Team   Rang AggrCh Rang Aggr      Dritter            Vierter

                        mit Chance de Gol ohne Chance de G

1          Portugal                 12       12             

2          Schweden              22       23       1    

3          Dänemark              20       24             

4          Ungarn                   63       64              5

5          Albanien                86       85             

6          Malta                   125     125             

Dänemark hat durch die Miteinbeziehung von Chance de Gol sogar Schweden überholt.

 

Ebenfalls schwer sind die Gruppen 8 und 9:

 

Gruppe 8

1          Italien                      4          2             

2          Bulgarien               17       17             

3          Rep. Irland             26       26       2    

4          Zypern                   75       71             

5          Georgien               69       72              8

6          Montenegro        109       99             

Georgien hat Zypern überholt durch Chance de Gol.

Montenegro wird auf Grund der geringen Anzahl von offiziell absolvierten Spielen bei Chance de Gol noch nicht geführt und bekommt dort daher den schlechtest möglichen Rang 161. In der Aggregierten Fussball-Weltrangliste fällt Montenegro daher um 10 Ränge nach hinten.

 

Gruppe 9

1          Niederlande          10       10             

2          Schottland             28       29       3    

3          Norwegen              23       25             

4          Mazedonien          65       69              7

5          Island                   105     108             

Alle Gegner der Niederlande haben sich durch Chance de Gol verstärkt, vor allem der Gruppenvierte Mazedonien. Die Gruppenvierten der Gruppen 2, 1, 6, 9 sind jetzt ganz nah beieinander.

 

Nicht ganz so schwer sind die Gruppen 2, 6, 7, 4 und 3:

 

Gruppe 2

1          Griechenland        13       13             

2          Israel                      30       30             

3          Schweiz                 31       33       4    

4          Moldawien            62       61              4

5          Lettland                 87       87             

6          Luxemburg          125     126             

Ein starker Gruppendritter; aber bei weitem der schwächste Gruppenzweite, der hinter etlichen Gruppendritten rangiert.

Griechenland dürfte sich leicht unter den ersten zwei befinden, denn wenn nur einer der beiden, Zweiter oder Dritter, ein bisschen abfällt von der gegenwärtigen Form, ist der Unterschied zu Griechenland gigantisch.

Zum Vergleich: wenn Rumänien in Gruppe 7 ein bisschen abfallen sollte, ist immer noch kein großer Abstand zu Frankreich.

Die Schweiz hat mit dem schwächstem Gruppenersten und dem schwächsten Gruppenzweiten ein Glückslos gezogen und hat den leichtesten Weg unter die ersten Zwei der Gruppe (oder sogar an die Gruppenspitze) zu kommen.

 

 

Gruppe 6

1          Kroatien                  9          9             

2          England                  11       11             

3          Ukraine                  35       35       5    

4          Belarus                  64       67              6

5          Kasachstan          111     111             

6          Andorra               128     128             

Gruppe 7

1          Frankreich               7          7             

2          Rumänien                8          8             

3          Serbien                  38       37       6    

4          Litauen                  59       59              3

5          Österreich             73       75             

6          Färöer                  127     127             

Gruppe 4

1          Deutschland            6          6             

2          Russland                27       27             

3          Finnland                 43       42       7    

4          Wales                    49       48              1

5          Aserbaidsch.       115     114             

6          Liechtenstein      124     124             

Aber Achtung: Mit Wales der stärkste Gruppen-Vierte, der sogar stärker ist, als einige Mannschaften in Topf 3.

 

Gruppe 3

1          Tschechien              5          5             

2          Polen                     24       22             

3          Nordirland             55       56              2

4          Slowakei                45       47       8    

5          Slowenien             76       77             

6          San Marino         129     129             

Immerhin mit Nordirland, dem zweitstärksten Gruppen-Vierten.

 

Die leichteste Gruppe ist die Gruppe 5

 

Gruppe 5

1          Spanien                    3          4             

2          Türkei                    16       16             

3          Belgien                  52       51       9    

4          Bosnien                 77       76              9

5          Armenien            100     103             

6          Estland                110     110             

Mit dem schwächsten Gruppen-Dritten und dem schwächsten Gruppen-Vierten.

 

 

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!